Dieter Schrage...

... ist woanders hingezogen. Er war von allen Unbequemen dieser Stadt der Liebenswürdigste: Unermüdlich und doch stets verschmitzt in Bewegung für die Schaffung herrschaftsfreier Räume entwarf er das Freie Kino, bastelte an der besetzten Arena mit, kuratierte sozialkritische Kunst, unterstützte alle möglichen Hausbesetzungsbewegungen und -bestrebungen, hielt Vorträge, Reden, Seminare und ging mit Obdachlosen ins Museum, etc., etc. Und bei all dem war er ein nicht aus der Ruhe zu bringender Pazifist und widmete sich dem, was Pierre Ramus – dem er eine ganze Gesellschaft gründete – so formulierte: "Die Umgestaltung der Gesellschaft durch die gewaltlose Revolution, mit den Mitteln des Wortes, hin zu wahrer Herrschaftslosigkeit". Sein Herz, das immer offen war für Kritik und Subversion, ist nun völlig unerwartet stehngeblieben... ciao battagliero!


Am Freitag, den 15.Juli 2011 im frisch besetzten Lobmeyer-Hof in der Roseggergasse 1-7 in Ottakring.
Achtung: Der Hof ist am Donnerstag vormittag polizeilich geräumt worden, das Fest findet dennoch statt, und zwar am großen Parkplatz vor dem Lobmeyerhof in der Lorenz Mandl Gasse.
Ab 15 Uhr werden die Erdäpfel geschält, Erinnerungen an Dieter ausgetauscht, Pläne für

den weiteren Sommer der Anarchie geschmiedet etcetc...
18.30h: szenische Lesung von Dieter Schrages Theaterstück über den italienischen Anarchisten Luigi Lucheni, der Kaiserin Sissi erstach: „Die Tat des Anarchisten Lucheni oder È finita la commedia“ durch das VOLXTHEATER FAVORITEN
Anschließend Musik.
Anfahrt: U 3  Kendlerstraße | Straßenbahn 46 und Bus 48 A Joachimsthalerplatz | Straßenbahn 10 Gutraterplatz

Keine Kommentare: